Das Erreichen der Ausbauziele scheitert nicht am Netzausbau, sondern an Jamaika

Das Erreichen der Ausbauziele scheitert nicht am Netzausbau, sondern an JamaikaAnlässlich der heutigen (29.01.2020) Pressekonferenz von Jan Philipp Albrecht und Vertretern des Netzbetreibers
Tennet zum Zwischenstand beim Netzausbau in Schleswig-Holstein erklärt der energiepolitische Sprecher der
SPD-Landtagsfraktion, Thomas Hölck:

,,Der Ausbau der Netze ist mit Tennet in guten Händen. Damit ist die technische Grundlage für die Energiewende
zwar gesichert, jedoch droht das Erreichen der Ausbauziele in Schleswig-Holstein am Murks der Landesregierung
bei der Regionalplanung zu scheitern. Der Netzausbau hängt unmittelbar mit dem Ausbau der erneuerbaren
Energien zusammen. Der Atom- und Kohleausstieg wird nur mit einem weiteren Ausbau der Windenergie gelingen.
Hier aber versagt Jamaika auf ganzer Linie: Wie eine kleine Anfrage der SPD-Fraktion zeigt, sind 2019 gerade
einmal 13 neue Windkraftanlagen aufgestellt worden. Das ist der niedrigste Wert seit 20 Jahren! Mittlerweile steht
fest, dass die installierte Leistung aus Windrädern sogar rückläufig ist. Jamaika hat es innerhalb von nur
zweieinhalb fertig gebracht, unser Land von der Pole-Position zum Totalausfall herunterzuwirtschaften.
Verantwortlich dafür sind die Wahlversprechen Günthers. Der schickt lieber seine Minister vor und versteckt sich
selbst in der Staatskanzlei, anstatt die Verantwortung für seine Fehler zu übernehmen.“

Artikel in der Sueddeutschen „Bau der Westküstenleitung…“

 

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.