Längeres Kurzarbeitergeld ist richtig!

Die SPD ist weiter der wichtige Impulsgeber in der Großen Koalition. Für Arbeitnehmer und Familien gibt es gute Nachrichten. Der SPD-Landtagsabgeordnete Thomas Hölck aus Haseldorf lobt die beschlossene Verlängerung des Kurzarbeitergeldes und die Erhöhung der Kinderkrankentage. Die SPD im Bund hatte gefordert, dass in der Corona-Krise Jobs abgesichert werden, indem bis zu 24 Monaten Kurzarbeitergeld gezahlt wird. Bisher waren es zwölf Monate. „Das sichert das Einkommen von Millionen Familien“, so Hölck. Als sehr wichtig empfindet der Abgeordnete auch die vereinbarte Anhebung der Kinderkrankentage. Fünf bis zehn Tage erhalten Eltern zusätzlich in diesem Jahr für die Betreuung ihrer kranken Kinder. Bisher dürfen Elternteile je zehn und Alleinerziehende bis zu 20 Arbeitstage im Jahr fehlen, um ihr bis zu zwölf Jahre altes krankes Kind zu betreuen. Die gesetzliche Krankenkasse übernimmt auf Antrag 90 Prozent des entgangenen Nettogehalts. Bei vielen Berufstätigen sind aber diese Tage schon wegen der Corona-Pandemie aufgebraucht. Der Winter kommt erst noch und mit ihm Grippe und Erkältungen, sagt Hölck und betont, dass auch diese zusätzlichen Betreuungstage eine zentrale Forderung der SPD waren.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.