Jamaika-Koalition lässt die Landgasthöfe hängen!

„Ich bin enttäuscht, wie wenig CDU, Grüne und FDP für das Überleben der Gastronomie übrig haben!“ Der SPD-Landtagsabgeordnete Thomas Hölck aus Haseldorf hat kein Verständnis dafür, dass die Regierungskoalition bei den Haushaltsberatungen den SPD-Antrag zur Unterstützung der Landgasthöfe hat durchfallen lassen. Gasthöfe sind für die Identität in den Gemeinden wichtig, und vom Sterben der Gaststätten ist besonders der ländliche Bereich betroffen. Deshalb wollte die SPD ein Förderprogramm auflegen, damit die Gasthöfe in Umbauten und Modernisierungen investieren können. Das hätten klimafreundliche Heizkonzepte für den Außenbereich sein können oder auch neue Spültechnik. Hölck verweist auf Niedersachen, wo 25 Millionen Euro in die Hand genommen werden, um zumindest einen Teil der Landgasthöfe vor dem Aussterben zu bewahren. Der Hotel- und Gaststättenverband befürchtet aufgrund der Corona-Pandemie für etwa 1000 Restaurants und Gaststätten in Schleswig-Holstein das Aus. „Aber wir brauchen die Landgasthöfe! Sie sind ein ganz wichtiger Bestandteil der touristischen Infrastruktur im Binnenland“, betont Hölck. Gerade in Schleswig-Holstein, wo es viel ländliche Struktur gebe, sei es um so unverständlicher, dass die Jamaika-Koalition hier nicht investieren möchte, bedauert der Sozialdemokrat.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.