Landtagswahl 2022: Thomas Hölck (SPD) bewirbt sich erneut

Landtagswahl 2022: Thomas Hölck (SPD) bewirbt sich erneut Klimaschutz, keine Kita-Gebühren, faire Löhne Thomas Hölck will es noch mal anpacken.

Der 58 Jahre alte Bauingenieur und SPD-Landtagsabgeordnete aus Haseldorf bewirbt sich bei seinen Genossen erneut darum, nach der Landtagswahl im Mai 2022 den Wahlkreis Pinneberg-Elbmarschen (Wahlkreis 23) in Kiel vertreten zu dürfen. Hölck, der auch SPD-Kreisvorsitzender ist, bringt eine Menge Landtagserfahrung mit. Von 2005 bis 2009 und nun seit November 2014 vertritt er die Interessen der Bürger*innen in Wedel, Uetersen und den Gemeinden des Amtes Geest und Marsch Südholstein (GuMS). In der vorangegangenen Legislaturperiode war Hölck wohnungsbau- und energiepolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion sowie Mitglied im Umwelt- und Agrarausschuss. Aktuell ist er Vorsitzender des Arbeitskreises Wirtschaft sowie wirtschafts- und energiepolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion. Des Weiteren ist Hölck Mitglied im Wirtschaftsausschuss. Thomas Hölck setzt sich ein für Klimaschutz und klimafreundliche Mobilität. Er möchte erreichen, dass Schleswig-Holstein wieder Vorreiter beim Ausbau der erneuerbaren Energie wird. Ohne ausreichend Strom aus Wind- und PV-Anlagen kann kein Ausstieg aus der Kohleverstromung und der Atomenergie gelingen. Lokal bedeutet das, dass endlich das Heizkraftwerk Wedel schnellstmöglich abgeschaltet werden muss. Zukünftige Mobilität muss laut Hölck lokal emissionsfrei, komfortabel und bezahlbar sein. Deshalb fordert der Sozialdemokrat den Ausbau der Fahrradwege, Einführung von Expressbuslinien, den Aufbau von Rufbussystemen, einen durchgängigen 10-Minuten-Takt der S-Bahn von Wedel in die Innenstadt und einen zusätzlichen Halt der S1 bei Famila in Wedel. Hölck will erreichen, dass Schleswig-Holstein als letztes norddeutsches Bundesland endlich die Kita-Gebühren abschafft. Darüber hinaus will der Landtagsabgeordnete Rahmenbedingungen für unser Bildungssystem, die dazu beitragen, dass ein Leben erfolgreich gelingen kann. Dazu gehören mehr Oberstufen an den Gemeinschaftsschulen und eine stärker vom Land finanzierte Schulsozialarbeit. Schleswig-Holstein ist seit Jahren der Lohnkeller der westdeutschen Flächenländer. Dazu trägt auch die Flucht vieler Arbeitgeber aus der Tarifbindung bei. Beschäftigte mit Tarifverträgen bekommen im Durchschnitt höhere Löhne, mehr Urlaub und haben grundsätzlich bessere Arbeitsbedingungen. Der Staat hat eine Vorbildfunktion und muss mit gutem Beispiel vorangehen. Deshalb will Thomas Hölck erreichen, dass öffentliche Aufträge in Schleswig-Holstein nur noch an Firmen vergeben werden, die an Tarife gebunden sind. Im Wahlkreis spürt man den Mangel an bezahlbaren Wohnraum, um bezahlbares Wohnen zu ermöglichen, soll die mit Hilfe der Grünen abgeschaffte Mietpreisbremse wieder eingeführt werden. „Ich will einen aktiven und handlungsfähigen Staat, der soziale und innere Sicherheit gewährleistet. Es gibt noch viel zu tun“, erklärt der Haseldorfer Landtagsabgeordnete.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.